floorcodes@domotex

floorCODES – Zukunft Boden!

… so der Titel der Zukunftsstudie, die das Institute International Trendscouting (IIT) an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) in Hildesheim, in Kooperation mit Partnern wie der Uzin Utz AG, der MEGA eG und der Deutschen Messe AG 2017 initiiert hat. Ziel der Studie ist es, einen fundierten Dialog mit ExpertInnen der Architektur, der Gestaltung und des Handwerks in Gang zu setzen. Dieser soll interdisziplinär geführt werden, Zukunftsszenarien entwickeln und so gestalterische Impulse für den Boden der Zukunft liefern.

floorCODES – THE FUTURE OF FLOORS!

…is the title of the future study initiated in 2017 by the Institute International Trendscouting (IIT) at the University of Applied Sciences and Arts HAWK in Hildesheim, in cooperation with partners such as Uzin Utz AG, MEGA eG and Deutsche Messe AG. The aim of the study is to start a meaningful dialogue between experts from the fields of architecture, design and crafts. This interdisciplinary dialogue will help to develop future scenarios and create design impulses for the floors of tomorrow.

Domotex 2018 – UNIQUE YOUNIVERSE

Erstmals wird es zur DOMOTEX 2018 ein Leitthema geben, das sich wie ein roter Faden durch die gesamte Veranstaltung ziehen wird. UNIQUE YOUNIVERSE steht für den starken Trend zur Individualisierung. Produkte und Dienstleistungen werden zunehmend personalisiert bzw. für individuelle Bedürfnisse angefertigt. Auch wollen Kunden in Zukunft noch intensiver am Entwicklungsprozess neuer Produkte beteiligt werden. Neue innovative Technologien machen zudem einzigartige personalisierte Kundenerlebnisse möglich. Auf der DOMOTEX 2018 werden genau diese Themen für die Bodenbelagsbranche inszeniert, diskutiert und prominent in den Fokus gerückt.

Das Konzept der Studie

Die Zukunft des Bodens wird transparent, wandelbar, symbiotisch, adaptierbar, dreidimensional oder auch selbstreinigend? Diese und weitere Möglichkeiten, Boden-Oberflächen neu zu definieren und mit erweiterten technischen Funktionen oder optischen Eigenschaften zu versehen, haben Studenten am IIT Institute International Trendscouting der HAWK Hildesheim unter Leitung der Professoren Markus Schlegel, Timo Rieke und Meike Weber im Rahmen der momentan laufenden Studie »floorCodes /Boden der Zukunft« entwickelt.

Architektur und Innenarchitektur werden im Rahmen der Studie als Spiegelbilder gesellschaftlicher Strukturen verstanden. »Architektur ist eine soziale Tatsache, die sich räumlich formt. Erst formen wir unsere Gebäude, dann formen sie uns. Gebäude, die wir heute planen, sind Prognosen wie wir in Zukunft leben werden. Damit Prognosen möglichst fundiert und realistisch sein können, müssen wir uns heute mit den gesellschaftlichen Veränderungen in Zukunft auseinandersetzen. Diese haben Einfluss auf die Architektur, die wiederum Veränderungen in allen Bauteilen wie auch im Bereich des Bodens bedingt – als Basis des Raums und bestimmendes Element der Gestaltung«, heißt es in der Projektbeschreibung. Veränderungen wie wachsende Technisierung und Digitalisierung, steigende Umweltaspekte, Nachhaltigkeit und Klimawandel oder soziale Parameter wie der demographische Wandel oder eine steigende Urbanisierung bilden sich in unserer gebauten Umgebung ab und haben einen starken Einfluss auf Materialien, Oberflächen und Farben. Diese Veränderung kann sich dabei auf ästhetische, optische oder haptische Aspekte beziehen, auf technische Funktionen und Materialzusammensetzungen oder auch auf räumliche Zonierenden.

 

die Studie floor/CODES

Die Studie floor/CODES ermittelt Codierungen zur Architektur, Materialität, Oberfläche und spezifisch zum Boden der Zukunft. 

Ausgangslage: Die Weltmesse für Bodenbeläge und Teppiche DOMOTEX plant ab 2018 ein neues Messekonzept Framing Trends. Das IIT HAWK liefert mit der Studie floorCODES den Inhalt zum Thema Herkunft + Zukunft sowie die Begründung wie Trends funktionieren.

Die Studie zeigt dazu methodisch ermittelte Zukunftsszenarien.

Vorgehen: Designer durchlaufen eine Sehschulung durch eine Vergangenheitsbetrachtung.  Existierende Artefakte und gestalterische Ideen der Vergangenheit und Gegenwart lernen die Studierenden durch gezieltes Suchen, Beobachten und Abbilden kennen. So wurden prägende Innenraumbeispiele der letzten 60 Jahre ermittelt. Über 10.000 Beispiele zeigen nun chronologisch und in Epochen geordent Innenraumgestaltungen, formalen Prägungen, Gliederungen und gestalterische Phänomene von Räumen, Möbeln, Materialien und Farbkombinationen.

Das ist unser Fundament für jeglichen Denk- und Gestaltungsansatz in Richtung Zukunft.

In der Zukunftswerkstatt Farbe werden Entwicklungs- und Entwurfsprozesse orientiert an Bestehendem, an aktuellen und zukünftigen Bedürfnissen der Gesellschaft und des Marktes, sowie an technischen Standards und Innovationen.

Die Studierenden entwickeln bildhafte und erzählende Szenarien zum Boden der Zukunft.  

  • Studie zur Zukunft des Bodens
  • Lehrveranstaltung: Zukunftswerkstatt Farbe, 3.-5. Sem. BA & MA
  • Kompetenzfeld: Farbdesign
  • Prof. Markus Schlegel & Prof. Timo Rieke
  • Kooperationsprojekt mit der dt. messe, mega hamburg und uzin utz